Sortiment

Oakfield Champignons B.V. züchtet das ganze Jahr ein umfangreiches Sortiment an Pilzen. Diese verschiedensten Sorten Champignons und Pilze sind das ganze Jahr lieferbar. Neben gezüchteten Pilzen liefern wir in der Saison auch verschiedene Sorten Waldpilze. Die Verfügbarkeit dieser Waldpilze hängt von der Saison ab.

 

Gezüchtete Varianten sind:

Weißer Champignon    Agaricus bisporus

Der bekannteste Pilz ist ohne Zweifel der weiße Champignon. Dieser essbare Pilz wird in speziellen Züchträumen oder -zellen gezüchtet, in welchen ein Herbstklima simuliert wird. Somit kann der weiße Champignon das ganze Jahr gezüchtet werden und ist stets verfügbar. Der weiße Champignon enthält viele Vitamine und Mineralien, wie zum Beispiel Vitamin B1, B2, B6, B11, C, Kalium, Calcium und Magnesium. Außerdem besteht dieser Pilz hauptsächlich aus Wasser und zu 2,7% aus Eiweiß. Gesättigte und ungesättigte Fette sind in Champignons nicht zu finden.

Der weiße Champignon wächst ca. 3 Wochen auf einem „Bett“ von Kompost und Deckerde. Mit ca. 17 Tagen werden Champignons mit der Hand geerntet und verpackt. Ein wirklich frischer Pilz schmeckt natürlich am besten. Deshalb ist uns besonders wichtig, den Pilz so bald wie möglich, über kurze Ketten und so wenig wie möglich Zwischenländler, an den Konsumenten zu liefern. Bewahren Sie die Pilze zwischen 2 und 7 Grad Celsius auf. In Ihrer Küche angekommen, können Sie den Pilz am besten mit einer kleinen Bürste oder Küchenpapier säubern. Waschen Sie die Pilze nicht im Wasser, dies beeinflusst den Geschmack da sich der Pilz mit Wasser vollsaugt. 

Flats Agaricus bisporus 

 Wenn wir den weißen Champignon weiterwachsen lassen, öffnet sich nach geraumer Zeit der Hut. Diese „offenen“ Pilze nennen wir Flats. Die Knospe des Pilzes öffnet sich nur dann, wenn diese groß genug ist. Der minimale Durchmesser ist ungefähr 70 Millimeter. Flats werden vor allem als Snack genutzt; Sie können diese aber auch mit anderen Zutaten füllen z.B. mit Käse, Fleisch oder Fisch in Kombination mit einer schmackhaften Sauce. 

Brauner Champignon Agaricus bisporus 

 Der braune Champignon ist der braune Bruder des weißen Champignons. Er enthält dieselben Vitamine und Mineralien wie der weiße Champignon. Doch es gibt neben einer anderen Farbe noch andere Unterschiede. Er hat mehr Geschmack und der Feinschmecker unter Ihnen wird die nussige Note herausschmecken. Der braune Champignon ist länger haltbar, verträgt Temperaturunterschiede besser und enthält mehr Trockenmasse. Durch den niedrigen Prozentsatz Wassers erhalten Sie mehr Champignon nach der Zubereitung. Durch seine braune Farbe sehen Sie auch keine hellen Flecke auf dem Champignon, die während der Ernte oder durch eine zu enge Verpackung entstehen können. Hierdurch präsentiert der braune Champignon sich besser und bleibt er länger schön.

Portobella Agaricus bisporus

Der Portobella ist der größte Variant des braune Champignons und der braune Bruder der Flats. Genauso wie beim weißen Champignon öffnet sich die Hut des braune Champignons, wenn er eine bestimmte Größe erreicht hat. Die Portobellas sind länger haltbar als die Flats und haben einen etwas anderen Geschmack. Außerdem sind sie beständiger gegen Temperaturschwankungen und enthalten mehr trockenen Stoff, also weniger Wasser als die Flats. Deswegen bleibt mehr Pilz nach der Zubereitung übrig. Die offene Hut sorgt auch hier dafür, dass sie in der Küche mit anderen Zutaten gefüllt werden kann. Ideal für ein gesundes Ofengericht.

Austernseitling Pleurotus Ostreatus 

 Der Austernseitling ist bekannt durch die italienische Küche und ist der zweitbeliebteste Kulturspeisepilz in den Niederlanden. Er hat seinen Namen der Form des Hutes, die durch seine Farbe und Form wie eine Auster aussieht, zu verdanken. An der Unterseite des Hutes sind die Spuren deutlich sichtbar. Das Fruchtfleisch ist weich und fleischig und hat Ähnlichkeit mit Kalbfleisch. Diese Pilze werden auch mit der Hand geerntet. Erst in Trauben und danach werden sie, auch mit der Hand, von der Traube zu einzelnen Austernpilzen abgeschnitten. Weiße, flauschige Stellen auf der Pilzoberfläche sind natuürlich und müssen nicht entfernt werden. Es gibt drei Sorten Austernpilze: der graue Austernpilz, der Rosenseitling und der Limonenseitling.

Shiitake Lentinula Edodus 

 Der Shiitake ist ein sehr aromatischer Pilz mit einem leicht knoblauchartigen Gesmack, der viel in der chinesischen und japanischen Küche genutzt wird. In diesen Ländern kommt er auch in der Natur vor. Dieser delikate Speizepilz wird im Fernost schon jahrhundertelang angebaut und ist wegen seiner Heilwirkung bekannt. Er enthält Vitamin B und C. Er unterstützt die natürliche Widerstandskraft, senkt Blutdruck und Cholesteringehalt. Auch wird er in Japan als Prävention gegen bestimmte Krebsformen genutzt.

In den Niederlanden wird der Shiitake seit einigen Jahren angebaut. Der Pilz hat einen hell- bis dunkelbraune Hut, die meistens mit hellen, weißen Flecken bedeckt sind. Neben den „normalen“ Pilzen ist der Shiitake der meist angebaute Pilz der Welt. 

Kräuterseitling Pleurotus eryngii 

 Der König unter den Austernpilzen, der Kräuterseitling, ist wegen seiner Konsistenz und dem kräftigen Aroma so beliebt. Hut und Stiel sind besonders dick- und festfleischich. Der Pilz kann eine Höhe von ungefähr 10 cm erreichen und der Durchschnitt variiert von 3 bis 10 cm. Der Geschmack des Kräuterseitling, hat Ähnlichkeiten mit Nüssen und Mandeln und es bedarf eines kräftigen Bisses. Er ist das ganze Jahr verfügbar und wird oft aus Korea oder China importiert. Doch seit einigen Jahren wird dieser Seitling auch in den Niederlanden angebaut. Der niederländische Kräuterseitling hat im Allgemeinen einen besseren Geschmack als die importierten Pilze, aber er hat eine kürzere Haltbarkeit. 

Maitake Grifola Frondosa

 Der Maitake oder Gemeine Klapperschwamm wird ursprünglich in Japan angebaut. Er ist wegen seines aromatischen Geschmacks sehr beliebt. Das Fruchtfleisch ist weiß und kross. Dem Maitake wird eine immunstimulierende Wirkung nachgesagt. Er wird speziell bei Müdigkeit, Schwäche und während Heilungsprozessen empfohlen. Der Maitake hilft auch gegen Heuschnupfen und andere Allergien, die durch Staub und Pollen verursacht werden. Außerdem hilft der Maitake gegen Stress, und er senkt das Cholesteringehalt, Blutzuckerspiegel und Blutdruck.